Persönlichkeitsdiagnostik mit dem Reiss-Profile

Wie bin ich und was will ich wirklich?
Wie werde ich zufrieden und glücklich?
Wie kann ich mein Leben besser gestalten?

 

Das Reiss-Profile bildet ab, was Sie in welcher Dosierung in Ihrem Leben brauchen, um langfristig zufrieden und glücklich zu sein – beruflich und privat. Es ist damit ein unschätzbares Diagnoseinstrument, als Ausgangspunkt für jeden Zielerreichungs-prozess.

 

Musterprofil (download)
Lebensmotive (download)


Quelle: Reiss Profile Germany, Berlin


Das Reiss-Profile zeigt übersichtlich und prägnant Ihre persönliche, unveränderliche Motivstruktur, die Sie seit Ihrer Jugend in sich tragen und die Sie ein Leben lang bewahren werden. Damit hebt es sich ab von bisherigen Tests, die lediglich auf Verhalten basieren und somit weniger aussagekräftig und kaum zeitstabil sind.

Wenn Sie Ihre Motive kennen, können Sie aufhören, nach "Schema F" Ihre Ziele erreichen zu wollen. Sie können beginnen, die für Sie passenden Ziele mit den für Sie gültigen Motiven zu erreichen. Damit steigt die Wahrscheinlickeit, dass Sie die Ziele erreichen und auch in den Genuss des angestrebten Ergebnisses kommen: dem Gefühl von Zufriedenheit, Sinnhaftigkeit und Glück.


Beispiel:

Anja B. (43) erzählt im Orientierungsgespräch: "Ich bin nun seit 15 Jahren in der Branche und habe alles erreicht, was ich mir vorgenommen hatte. Ich bin Führungskraft in einem Unternehmen der Kreativbranche, mit tollen Kunden und spannenden Projekten! Ich habe 12 Mitarbeiter, und die Arbeit macht mir generell Spaß. Ich bin gut akzeptiert bei meinen Mitarbeitern, Kunden und auch im Kollegenkreis. Ich weiß auch nicht, warum ich in letzter Zeit so unruhig bin. Ich ertappe mich dabei, dass ich plötzlich davon träume, alles hinzuwerfen und ein kleines Café aufzumachen. Dabei ist doch eigentlich alles gut! Was ist bloss los mit mir?"

Anhand des Reiss-Profiles konnte Anja B. für sich herausfinden, dass ihr Lebensmotiv Neugierde nicht genug zum Zuge kommt, da sich die Projekte in ähnlicher Form zu stark wiederholen. Ihre eigene Ruhe und Gelassenheit wird zu stark von dem hektischen Umfeld abgefordert. Zudem findet sie es aufgrund einer Verknüpfung der Motive Ehre und Status schwierig, sich in der Führungsgruppe zurechtzufinden. Sie weiß nun, dass sie sich in einer Gruppe sehr zielorientierter Menschen mit hoher Bereitschaft, sich zu verändern und inhaltlich und methodisch auszutauschen, viel wohler fühlen würde. Ihr Firmenwagen, ihre Position und die daraus resultierenden Freiheitsgrade empfindet sie gar nicht als für sie wesentlich.